Review: THE GIFT – DIE DUNKLE GABE

The Gift - Die Dunkel Gabe: Cover
BEWERTUNGEN:
Redaktion: 6.5

Please rate this

7.5/10 (2)

Darsteller: Cate Blanchett, Keanu Reeves, Katie Holmes, Hilary Swank, Greg Kinnear, Giovanni Ribisi, J.K. Simmons
Regie: Sam Raimi
Drehbuch: Billy Bob Thornton, Tom Epperson
Länge: 112 Minuten
Land:
Genre: , ,
Veröffentlichung: 04.10.2001
Verleih/ Vertrieb: Sony Pictures
FSK: ab 16

THE GIFT – DIE DUNLKE GABE ist ein Hollywood-Film mit vielen bekannten Gesichtern, der gar kein typischer Hollywood-Film ist. Die Geschichte wird ruhig und unaufgeregt erzählt. Regie führte hier Sam Raimi, der uns mit TANZ DER TEUFEL einen Klassiker des Horrorgenres geschenkt hat. Aber in dem Werk aus dem Jahr 2001 erwartet uns keine überdrehte Dämonengeschichte, sondern eine sanfte Erzählung über eine Frau mit hellseherischen Fähigkeiten.

Inhalt von THE GIFT – DIE DUNKLE GABE

Annie Wilson lebt nach dem tödlichen Unfall ihres Mannes allein mit ihren drei Söhnen. Um sich etwas dazuzuverdienen legt sie den Leuten aus dem Ort die Karten und versucht ihnen auch mit Ratschlägen zu helfen. Als eine junge Frau spurlos verschwindet, willigt Annie ein zu helfen und begibt sich damit selbst in Gefahr.

The Gift - Die Dunkel Gabe: Annie liest die Karten

Resümee zu THE GIFT – DIE DUNKLE GABE

Es dauert einige Zeit bis THE GIFT zu seiner eigentlichen Handlung kommt. Zunächst wird ausgiebig der Charakter von Annie Wilson vorgestellt. Sie lebt in einem heruntergekommenem Haus, legt Hilfesuchenden die Karten und hat für alle Leute ein nettes Wort auf den Lippen. Es ist schnell klar, dass sie keine Betrügerin ist, die den Menschen das Geld aus der Tasche ziehen will, sondern dass sie wirklich daran interessiert ist ihnen zu helfen. So versucht sie beispielsweise die Frau eines Schlägers immer wieder zu überzeugen, dass sie ihn endlich verlassen möge – ohne dafür Geld zu verlangen. Um ihr zu helfen begibt Annie sich selbst in Gefahr. Bereits nach kurzer Laufzeit von THE GIFT ist klar, dass Annie eine gute Person ist.

THE GIFT ist kein Film der von einer hohen Spannung lebt. Es gibt, besonders zum Ende hin, ein paar spannende und unheimliche Momente, aber der größte Anteil des Films wird gelassen erzählt. Es geht vielmehr um die zwischenmenschlichen Beziehungen, nicht um blutige Gewalt oder Nervenkitzel. Vor allem geht es um eine Frau, die es im Leben schwer hat und trotzdem versucht das Richtige zu tun.
Die Charaktere in THE GIFT sind fast alle mehrschichtig angelegt. Hier und da wird ein Stereotyp genutzt, wie beispielsweise die verprügelte Ehefrau, aber trotzdem bleiben die Charaktere glaubhaft.

The Gift - Die Dunkel Gabe: Buddy

Wie von Sam Raimi zu erwarten ist der Film qualitativ hochwertig gedreht. Es gibt keine wilden Kamerafahrten, aber die Kameraarbeit passt hervorragend zu dem Inhalt. Hier und da gibt es klischeehafte Arbeit mit Licht und Schatten, aber auch das passt sich gut in den Rest der Bildkomposition ein.
Die schauspielerischen Leistungen sind von allen äußerst gut. Cate Blanchett spielt auch als Australierin eine überzeugende Südstaatlerin. Keanu Reeves kann als prügelnder Redneck überzeugen. Und auch Katie Holmes, Hilary Swank, Greg Kinnear, Giovanni Ribisi und J.K. Simmons wissen ihren Rollen Leben einzuhauchen.

Fazit

THE GIFT – DIE DUNKLE GABE ist ein unterhaltsamer Film, der viel Wert auf die Erzählung und Charaktere legt. Er strotzt nicht vor Spannung, kann aber trotzdem das Interesse des Publikums mühelos halten. Die Stärke liegt vor allem in der Qualität der Schauspieler*innen und der unaufgeregten Erzählweise.
Hier erwartet eine kein schockierender Horrorfilm, sondern vielmehr eine ruhig erzählte Geschichte, die mit Drama, Horror und Übernatürlichem aufwarten kann.

Momentan gibt es THE GIFT – DIE DUNKLE GABE auf Prime Video zu sehen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Facebook Comments