Review: LATE NIGHT WITH THE DEVIL (2023)

late night with the devil filmkritik
BEWERTUNGEN:
Redaktion: 8.5

Please rate this

7.8/10 (4)

Darsteller: David Dastmalchian, Laura Gordon, Ian Bliss
Regie: Cameron Cairnes, Colin Cairnes
Drehbuch: Cameron Cairnes, Colin Cairnes
Länge: 93 min
Land: , ,
Genre: , , , ,
Veröffentlichung: 30. Mai 2024 (Kino)
Sonstiges: Fantasy Filmfest Nights 2024
FSK: ab 16

Die 70er Jahre waren nicht nur geprägt von Schlaghosen, auch Kulte und Okkultes gehörten zum guten Ton.
Dass ein Film wie LATE NIGHT WITH THE DEVIL in der Ära angesiedelt ist, in der die Gesellschaft unter den Eindrücken der einige Jahre zuvor gegründeten „Church Of Satan“, Filmen wie DAS OMEN oder DER EXORZIST, den Taten der Manson Familie oder der Musik von Black Sabbath stand und Late Night Showhost Johnny Carson Löffelverbieger Uri Geller vorführte, wundert kein bisschen.

Wovon handelt LATE NIGHT WITH THE DEVIL?

Die Show „Night Owls“ hat keine guten Quoten. Als dann auch noch die Frau von Moderator Jack Delroy an Krebs stirbt, sehen viele das Ende gekommen. Aber Delroy kehrt nach einer Auszeit auf die Bühne zurück und will mit einem Halloween-Special punkten.
Zu Gast sind ein Medium, ein skeptischer Experte für paranormale Betrüger, ein Mädchen, das als einzige einem Selbstmordkult entkam und ihre Therapeutin.
Was zunächst wie ein unbeschwerter Gruselspaß beginnt, entwickelt bald eine gefährliche Eigendynamik.

late night with the devil review

Auch wenn LATE NIGHT WITH THE DEVIL so tut, als wäre er eine Dokumentation innerhalb derer die komplette schicksalhafte Ausgabe von Night Owls gezeigt wird, wird schnell deutlich, dass dies reine Fiktion ist und sich auch nie etwas ähnliche zutrug.

Daran kann auch das die Tatsache nichts ändern, dass wir weite Teile des Films durch die Augen der Studiokameras betrachten, was den Film allerdings zu einem Verwandten des Found Footage – Genres macht.

Überhaupt wird alles unter einer TV-Sichtweise gesehen, was „The show must go on“ als oberstes Motto ausruft und erklärt, warum auch dann nicht abgebrochen wird, als (SPOILER) sich Medium Christou zuerst öffentlich erbricht und dann von der Bühne getragen werden muss.

Alles für die Quote!

Dabei geht es uns Zuschauern oft wie Host Delroy oder anderen Beteiligten. Haben wir gerade etwas gesehen, was von einer einzelnen Person inszeniert wurde, etwas das Teil der Halloween-Show ist oder ereignet sich wirklich etwas außerhalb üblicher TV-Lügen?

David Dastmalchian (DUNE, DAS BELKO EXPERIMENT, OPPENHEIMER), der den Moderator spielt, macht dabei eine prächtige Figur. Man nimmt ihm die Rolle des trauernden Witwers ab, aber auch jemandem, der bereit ist alles für die Einschaltquote zu opfern.

late night with the devil David Dastmalchian

Schon bevor Delroy an diesem Abend die Bühne betritt, wissen wir Zuschauer viel über ihn und die meisten werden ihn wohl sympathisch finden. Diesen Eindruck legt er auch im Laufe des Films nicht ab, seiner Figur werden aber merkliche Ecken hinzugefügt.

LATE NIGHT WITH THE DEVIL ist wie das eingangs erwähnte Best Of der 70er und dann noch etwas mehr. Vom Look des Bühnenbilds über rauchende Gäste bis hin zu klaren Referenzen oder gut versteckten Eastereggs, ist alles dabei.

Natürlich auch für Fans des Makabren: Das bekannte Amityville-Haus taucht kurz auf, Ed und Lorainne Warren werden erwähnt, der Sektenführer Szandor D’Abo sieht aus wie Anton LaVey, der die Satanische Bibel schrieb und ein Dämon namens Mr. Wriggles erinnert wohl nicht zufällig an Cptn. Howdy.

LATE NIGHT WITH THE DEVIL ist die Essenz der 70er

Der Film steckt voll mit diesen Details, funktioniert aber auch, wenn man 20 Jahre später geboren wurde.
Vielleicht funktioniert er aber nicht, wenn man darauf hofft, dass es hier von Minute 1 abgeht.
LATE NIGHT WITH THE DEVIL hat seine brutalen und ekligen Szenen, aber man hat nicht den Eindruck dass das im Vordergrund stehen soll.

Seine Spannung zieht er auch nicht aus dunklen Räumen, in denen mit Jumpscares zu rechnen wäre, sondern der gesamten, für Horrorfilme ungewöhnlichen, Situation im TV-Studio und der sich sachte entwickelnden Story.
Mitunter blitzt da durchaus Humor durch, was aber mehr der Absurdität des Augenblicks als konstruierten Gags geschuldet ist.

late night with the devil 2023

Eine kleine Kontroverse löste LATE NIGHT WITH THE DEVIL ausgerechnet dadurch aus, dass die eingeblendeten „We’ll be right back“-Pausenschilder mit einer KI erstellt wurden.
Das ist zugegebenermaßen unpassend für die 70er, aber für uns Beobachter nicht erkennbar und wer sich als Künstler von diesen leicht nachzustellenden Bildchen angegriffen fühlt, sollte womöglich seine künstlerischen Möglichkeiten überdenken.

late night with the devil night owls ai

Achtung: KI

Störender sind da für den Zuschauer womöglich einige Effekte zum Ende hin, die für sich genommen nicht übel sind, aber noch mal unterstreichen, dass wir es hier nicht mit der Realität zu tun haben.

Das wird aber auch dadurch deutlich, dass (nochmals Spoiler) LATE NIGHT WITH THE DEVIL den Blick durch die Studiocams verlässt und uns Einblicke in die Psyche gewährt.
Auch das kann man finden wie man möchte, leider nimmt es dem Film etwas die Konsequenz.

Fazit zu LATE NIGHT WITH THE DEVIL

LATE NIGHT WITH THE DEVIL erhält gerade viele gute Kritiken und um es klar zu sagen, was manche als typischen Hype abtun werden, ist ein Film, den Kenner aus gutem Grund schon eine ganze Weile auf dem Radar haben und der einen Großteil von Filmfans nicht enttäuschen wird.

Das gilt aber nicht für den 13jährigen, der im Kino neben dir sitzt, die 70er per se doof findet, von 30 austauschbaren Schocks unterhalten werden will und Filme nur in TikTok-Länge mag.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert