Review: SOUL TO KEEP – DAS LETZTE GEBET (2018)

Soul To Keep - Das letzte Gebet: Cover

Filme mit Dämonen kommen nie aus der Mode. Mit SOUL TO KEEP – DAS LETZTE GEBET tragen die Regisseure David Allensworth und Monière Noor ihren Teil zum Genre bei. Es gibt eine einsame Hütte, feierwütige Leute und ein dunkles Geheimnis im Keller. Erinnert euch an TANZ DER TEUFEL ? Uns auch. Bleibt die Frage, ob [Weiterlesen…]

Review: THE CIRCLE (2017)

The Circle - Cover

THE CIRCLE ist der erste Spielfilm von Regisseur Peter Callow. Vorher hat er sich vor allem an Dokumentationen und Kurzfilmen versucht. Das Debüt in Langzeit begleitet eine Gruppe Studierender, die zusammen mit ihrem Professor eine Exkursion zu den schottischen Isle of Rum machen. Und natürlich werden sie dort nicht nur Ausgrabungen vornehmen, sondern bald auch [Weiterlesen…]

Review: THE FURIES (2019)

furies, the cover

  Weniger ist manchmal ja bekanntlich mehr und das kann man auch über THE FURIES sagen, der zunächst ohne viel Backstory Tempo aufnimmt und erst mal metzelt und schlachtet, bevor dann doch einige Erklärungen zutage gefördert werden. Story: Eine Frau erwacht in einer Kiste im Wald. Wie sie rasch erfährt, ist sie damit nicht die [Weiterlesen…]

Review: ROOTWOOD (2018)

rootwood

  Der deutsche Filmemacher Marcel Walz versucht sein Glück in den USA. Dafür Respekt, denn nur weil der Markt größer ist, wird das Berufsleben ja nicht leichter. Ganz überraschend ist der Schritt hingegen nicht, denn schon SEED 2 spielte in der amerikanischen Wüste und nutzte teilweise einen Cast von dort. Abgedreht hat Walz seit seinem [Weiterlesen…]

Review: THE AXIOM – DAS TOR ZUR HÖLLE (2019)

THE AXIOM - DAS TOR ZUR HÖLLE: Cover

Horrorfilme im Wald gibt es beinahe wie Sand am Meer. Von TANZ DER TEUFEL, über BLAIR WITCH PROJECT bis zu THE CABIN IN THE WOODS; Wälder scheinen der perfekte Ort um eine grausige Geschichte zu erzählen. Und das schon ziemlich lange, immerhin haben bereits Hänsel und Gretel im Wald Schreckliches erlebt. THE AXIOM von Regisseur [Weiterlesen…]

Review: DIE BEUTE – AUFSPÜREN. JAGEN. TÖTEN. (2016)

die beute aufspüren jagen töten

  Es ist kein gutes Zeichen, wenn du nicht weißt, wie du ein Review beginnen sollst. Sicher man könnte über die Gefahren sprechen, die sich alleinreisende Frauen aussetzen, man könnte auch über brutale Hillbillys sprechen, aber all das wurde ja schon oft erwähnt. Andererseits kann es ja kaum unser Fehler sein, wenn Filmemachern nichts mehr [Weiterlesen…]

Review: RED ISLAND (2018)

red island

  Es ist wohl nicht übertrieben, wenn man Alex Essoe als Anwärterin als moderne Scream Queen bezeichnet. Neben dem sträflich unterbewerteten STARRY EYES und dem sehenswerten THE NEIGHBOR war sie bereits in einer Reihe Horrorfilmen zu sehen und wird demnächst als Wendy Torrance in der SHINING – Fortsetzung DR. SLEEP auftreten. Allerdings war nicht jeder [Weiterlesen…]

Review: CHARLIE’S FARM (2014)

Bei dem Stichwort Horror aus Australien kommt einem wahrscheinlich als erstes WOLF CREEK in den Sinn. Aber mit THE LOVED ONES, THE BABADOOK und WYMRWOOD hat der Kontinent noch ein paar weitere Filme im Angebot. Und auch CHARLIE‘S FARM von Chris Sun kommt aus dem Land der Kängurus und Koalabären. Mit Tara Reid (SHARKNADO, AMERICAN [Weiterlesen…]

Review: WHAT KEEPS YOU ALIVE (2018)

Was hält dich am Leben? Danach fragt der neue Film WHAT KEEPS YOU ALIVE von Colin Minihan. Der Regisseur hat bei GRAVE ENCOUNTERS zusammen mit Stuart Ortiz Regie geführt und ist ebenfalls für IT STAINS THE SAND RED verantwortlich. WHAT KEEPS YOU ALIVE hat weder Zombies noch Geister die für Angst und Schrecken sorgen, dafür [Weiterlesen…]

Review: RUIN ME (2017)

Wolltet ihr auch schon einmal ein Erlebnis wie aus einem Horrorfilm haben? Quasi ein Escaperoom, bei dem aber angebliche Psychopathen aus dem Busch springen und euch erschrecken, wie eine Geisterbahn, die einen Schritt weitergeht. Genau diesen Ansatz hat RUIN ME, der erste Spielfilm von Regisseur Preston DeFrancis. Der Film lief auf einigen Filmfestivals und konnte [Weiterlesen…]

Review: CALIBRE (2018)

Das Setting von CALIBRE wirkt auf den ersten Blick so gewöhnlich, wie die beiden Hauptdarsteller aussehen und der gelinde gesagt saudumme Untertitel WEIDMANNSUNHEIL schreckt ebenfalls ab. Schaut man aber genauer hin, kann man einen Geheimtipp für sich entdecken. Vaughn und Marcus fahren zum Jagen in die schottischen Wälder. Sie werden freundlich empfangen und lernen direkt zwei [Weiterlesen…]

Review: DOWNRANGE (2017)

Ein Film von einem japanischen Regisseur, der aber in den USA spielt und auch mit amerikanischen Schauspieler*innen besetzt ist, kommt nicht sehr häufig vor. Aber um so einen Film handelt es sich bei DOWNRANGE, der bei den diesjährigen Fantasy Filmfest-Nights lief und am 25. Mai auf DVD und BluRay erscheint. Ryuhei Kitamura hat vorher bereits [Weiterlesen…]

Review: THE RECALL (2017)

Fünf Collegekids fahren in eine abgelegene Waldhütte….was soll da schon schief gehen? Um es kurz zu machen: eine Menge. Und das nicht nur vor der Kamera, sondern auch dahinter. Gleich vier Drehbuchautoren hat die – wenig komplexe –  Geschichte verschlissen, die zudem einen bekannten Hollywood-Namen  im Cast untergebracht. Genützt hat es wenig. Charlie und seine [Weiterlesen…]

Review: VICTOR CROWLEY (2017)

Sequels erinnern immer ein wenig an ältere Menschen, die seit 35 Jahren in der gleichen Gegend, im gleichen Hotel Urlaub machen. Man kennt den Koch, die Zimmer, die Umgebung….bloß kein Risiko eingehen. In gewisser Weise verständlich und daher wundert es auch niemanden, dass Victor Crowley nach den drei HATCHET-Filmen zum vierten Mal in den Sümpfen [Weiterlesen…]

Classic-Review: BEIM STERBEN IST JEDER DER ERSTE (1972)

Wenn dir die jungen Kollegen von WRONG TURN vorschwärmen, wird es Zeit über BEIM STERBEN IST JEDER DER ERSTE zu sprechen. Ja, der Film ist alt, das erkennt man daran, dass Burt Reynolds und Jon Voight jung waren, als er entstand. Alleine an der Tatsache, dass zwei spätere Oscar-Nominees (Voight gewann ihn auch) in diesem [Weiterlesen…]

Review: LAKE BODOM (2016)

Als im Juni des Jahres 1960 ein Mörder eine Gruppe Jugendlicher angriff, die am beschaulichen Bodom-See in den Wäldern Finnlands campten, ahnte wohl nicht einmal der Täter, wie lange sich die Welt mit diesem Fall beschäftigen würde. Ein Grund dafür mag sein, dass einer der vier jungen Menschen überlebte und trotz schwerer Verletzungen selbst in [Weiterlesen…]

Review: CHERNOBYL DIARIES (2012)

Extrem-Tourismus ist ein Begriff, der in der Realität Nervenkitzel verspricht und sich dementsprechend auch als Rahmensituation für einen Horrorfilm bestens eignet. Egal, ob illegale Klettersteige (HIGH LANE), rasante Bootsfahrten (BEIM STERBEN IST JEDER DER ERSTE), Wanderungen durch Katakomben (URBAN EXPLORER) oder natürlich Höhlentouren (THE DESCENT). Es scheint als wäre kein Ort zu extrem und einer [Weiterlesen…]

Review: WRONG TRAIL (2016)

Falls euch der Titel WRONG TRAIL an WRONG TURN erinnert, ist das kein Zufall. Auch in diesem Werk geht es in die Wälder. Die Gefahr geht aber nicht von degenerierten Rednecks aus, sondern von den Mitglieder eines Kults UND einer todbringenden Krankheit. Schon das Cover verspricht: WRONG TURN trifft auf CABIN FEVER und ihr wisst [Weiterlesen…]

Review: THE HORDE – DIE JAGD HAT BEGONNEN (2016)

  Was wurde eigentlich aus dem guten alten Backwood-Genre? Sind die Wälder inzwischen so weit abgeholzt, dass man sich vor brutalen Rednecks  in Sicherheit wiegen kann? Mitnichten. THE HORDE zeigt mal wieder was passiert, wenn ihr statt im All-Inclusive-Hotel in der freien Natur Ferien macht. Worum geht’s?: Nach einer kurzen Einleitung, bei der zwei Teenies [Weiterlesen…]

Review: CARNAGE PARK – WILLKOMMEN IN DER HÖLLE (2016)

Based on a true story… Fünf Worte, die Horrorfans in den Wahnsinn treiben. Die eine Hälfe glaubt was man ihnen erzählt und stürmt zum Händler, die andere Hälfte regt sich über die Lüge auf. CARNAGE PARK ist jedenfalls keine wahre Geschichte, auch wenn es uns anders verkauft wird, der Fairness halber sei aber gesagt, dass [Weiterlesen…]

Review: BUNNY UND SEIN KILLERDING (2015)

BUNNY UND SEIN KILLERDING ist einer der letzten Filme, die uns 2016 unter die Augen kamen und schaffte es damit in letzter Sekunde zum albernsten Titel des Jahres. Gleichzeitig kündigt der Streifen damit an, dass man lieber nicht mit einem bierernsten Horrorfilm rechnen, sondern sich auf Unfug einstellen sollte. BUNNY UND SEIN KILLERDING ist ein [Weiterlesen…]

Review: GREEN ROOM (2015)

Es ist egal, was du glaubst über Horrorfilme zu wissen. Wenn Robert „Freddy“ Englund dir einen empfiehlt, hörst du zu! Der Mann hat immerhin in mehr Filmen gespielt, als manch einer gesehen hat und wurde in den letzten Monaten nicht müde GREEN ROOM anzupreisen. Also haben wir uns den Film ebenfalls angesehen….und stellen fest, dass [Weiterlesen…]

Review: BLAIR WITCH (2016)

17 Jahre nach dem ersten Film über die Blair-Hexe kommt mit BLAIR WITCH eine Fortsetzung in die Kinos, die den -immer etwas unpassend wirkenden – zweiten Teil außer Acht lässt und eine Gruppe von Freunden nach den noch immer verschollenen Filmemachern suchen lässt. Genauer gesagt ist es Heathers Bruder, der glaubt seine Schwester auf einem [Weiterlesen…]

Review: BEUTEGIER (2009)

Es ist bereits ein Jahrzehnt her, dass ein Kannibalenclan die Küste Neuenglands heimsuchte. Nun ist die Höhlenmenschen-artige Gemeinschaft zurück und wieder müssen die Bewohner einer Kleinstadt um ihr Leben fürchten. BEUTEGIER ist ein ungewöhnlicher Film. Man könnte sagen, dass er das Mittelstück einer Trilogie ist, deren erster Teil nie gedreht wurde und deren dritter Teil [Weiterlesen…]

Review: THE BLOOD LANDS / WHITE SETTLERS (2014)

Es ist wohl kein Zufall, dass THE BLOOD LANDS / WHITE SETTLERS (unter welchem Namen der Film bei uns veröffentlicht wird, ist derzeit noch ungeklärt) zu der Zeit entstand, als sich Schottland von Großbritannien und damit insbesondere von England lösen wollte. Auch wenn im Film nie eindeutig Bezug zur politischen Frage genommen wird, passt es [Weiterlesen…]

Review: DAS BAUMHAUS (2014)

Manche Filme schaut man und fragt sich hinterher, was wohl dazu führte, dass sie wurden wie sie sind. Was wohl in den kreativen Köpfen vorging, die entschieden genau das zu erzählen und zu filmen, was dem Zuschauer serviert wird. DAS BAUMHAUS ist solch ein Film und eine echte Erklärung kann ich wohl nicht liefern, sondern [Weiterlesen…]

Review: WRONG TURN (2003)

Wenn es eine Filmreihe gibt, die – zumindest von mir – in den letzten Jahren viel Häme, Spott und unterdurchschnittliche Bewertungen einstecken musste, dann waren es die WRONG TURN – Filme (siehe hier, hier oder hier). In bisher 5 Fortsetzungen jagen trostlose mäßig talentierte Filmemacher albern aussehende Kannibalen durch die Wälder West Virginias, auch wenn [Weiterlesen…]

Review: GREEN INFERNO (2013)

Da ist er also endlich, einer der am sehnlichsten, mindestens aber am längsten erwarteten Horrorfilme des Jahres…und schon der Vorjahre. Nachdem nun alle vertrieblichen Probleme geklärt sind, lässt Eli Roth die Kannibalen los und stellt sich damit in die kurze aber intensive Tradition von Filmen wie CANNIBAL HOLOCAUST. War die Vorfreude auch groß, die Erwartungshaltung [Weiterlesen…]

Review: THE REACH (2014)

Gerade erst musste sich Ben von seiner Freundin verabschieden, die es aufs College zog, nun gibt es auch noch Ärger auf der Arbeit. Der junge Fährtenläser, der reiche Jäger durch die Mojave-Wüste führt, wird mit seinem neuesten Auftraggeber Madec nicht warm, doch dann erschießt der schießwütige Geldsack versehentlich einen Menschen und versucht es zu vertuschen. [Weiterlesen…]

Review: HUMANS (2009)

HIGH TENSION, IRREVERSIBEL, HORSEHEAD oder MENSCHENFEIND ist nur eine kleine Auswahl von Filmen, die Schauspieler Philippe Nahon besser machte. Der heute 76jährige brachte es auf 200 Film- und (wenige) Serienauftritte und sein markantes Gesicht dürfte jedem Liebhaber französischer Filmkost bekannt sein. Auch in HUMANS spielt Nahon eine größere Rolle, kann hier aber höchstens noch Schaden [Weiterlesen…]

Review: BACKCOUNTRY (2014)

Erst vor kurzem haben wir über PRESERVATION gesprochen, einen Film, der wie diverse vor ihm versucht, uns den Spaß am Campen in der Wildnis zu nehmen, dabei aber so holprig vorgeht, dass man ihn nicht ernst nehmen kann. BACKCOUNTRY schlägt in eine ähnliche Kerbe, aber wie schon das Cover verrät, ist es in diesem Fall [Weiterlesen…]

Review: PRESERVATION (2014)

Die Urlaubszeit steht vor der Tür und das veranlasst die Produzenten von Horrorfilmen uns die Vorfreude zu nehmen, indem sie in uns den Zweifel keimen lassen, ob es denn wirklich eine gute Idee ist, mutterseelenallein campen zu gehen. Was da alles passieren kann… Mike, sein Bruder Sean und dessen Frau Wit wollen Kindheitserinnerungen wachwerden lassen, [Weiterlesen…]

Review: CAMP EVIL (2014)

Es sei hier zu sagen, dass es bei dem Titel zu Verwirrungen kommen kann: Im Original heißt der Film nämlich WELP, wurde dann für den internationalen Markt unter CUB beworben (auch wir berichteten unter diesem Titel) und wird in Deutschland jetzt unter dem Namen CAMP EVIL veröffentlicht. Einige von euch sind vielleicht mal bei den [Weiterlesen…]

Review: WRONG TURN 6 (2014)

Willkommen zurück in der Welt von Three Finger, Saw Tooth und One Eye. Einiges hat sich getan seit Teil 5. Offensichtlich hat die Kannibalen der Hunger gepackt und sie haben Regisseur Declan O’Brien gegrillt, der für die Teile 3–5 zuständig war, aber der war ohnehin kein Verlust. Der neue auf dem Regiestuhl? Valeri Milev. Der [Weiterlesen…]

Review: HATCHET 3 (2013)

In HATCHET verschlug es Marybeth in die Sümpfe Louisianas wo der entstellte Victor Crowley so ziemlich jeden außer ihr tötete. In HATCHET 2 verschlug es Marybeth (nur einen Tag später) wieder in die Sümpfe Louisianas wo der entstellte Victor Crowley so ziemlich jeden außer ihr tötete. In HATCHET 3 verschlägt es Marybeth (wieder nur kurz [Weiterlesen…]

Review: CANNIBAL DINER (2012)

cannibal diner

Wir haben uns an dieser Stelle schon öfters über reißerische Cover ausgelassen, die nichts anderes machen als Hochstapeln und damit den zahlenden Kunden vermitteln wollen, gleich das ganz große Ding zu sehen. CANNIBAL DINER ist in dieser Hinsicht das exakte Gegenteil. Das eigentlich schlichte Frontbild ist durch vier grottenschlechte Hände verunstaltet, die in der Photoshop-Hölle [Weiterlesen…]

Review: VICTIM (2011)

Victim

Als Schauspieler ist Michael Biehn seit 30 Jahren ein Name, für VICTIM übernahm er aber nicht nur die Hauptrolle, sondern schreib auch das Drehbuch und führte Regie. Damit nicht genug durfte Biehns Frau Jennifer Blanc produzieren, die weibliche Hauptrolle übernehmen und ihre Mutter in einer Mini-Rolle unterbringen. Ein echter Familienfilm also, auch wenn das inhaltlich [Weiterlesen…]

Review: TIMBER FALLS (2007)

timber falls

Sheryl und Mike wollen ein romantisches Wochenende mit einem Waldausflug verbringen. In der Natur sind sie zwar abgeschnitten von der Zivilisation, sie merken aber schnell, dass die Wildnis bei weitem nicht so verlassen ist, wie sie sich das wünschten und nach einem Zwischenfall mit den örtlichen Rednecks, geraten sie in die Fänge religiöser Fanatiker. Aufgrund [Weiterlesen…]

Review: WRONG TURN 5: BLOODLINES (2012)

WRONG TURN 5…in Worten fünf. Kaum zu glauben. Kaum zu glauben, dass es immer noch etwas zu dem Thema zu sagen gibt, aber seit Declan O’Brien die im Sterben liegende Reihe adoptiert und aufgepäppelt hat, erfreut sich der Patient bester Gesundheit. O’Brien führt nun bereits seit Teil 3 Regie, schreibt inzwischen auch das Skript, kocht [Weiterlesen…]

Review: TANZ DER TEUFEL 2 (1987)

Tanz der Teufel 2

Wie versprochen wollen wir vor dem Kinostart des EVIL DEAD – Remakes alle Teile des Originaltrilogie genauer untersuchen. Nach TANZ DER TEUFEL ist heute Teil 2 an der Reihe und damit fallen uns mehrere Fragen ins Haus: Ist TANZ DER TEUFEL 2 eine Fortsetzung oder nicht eher ein Remake? Und ist der Film besser als [Weiterlesen…]

Review: THE CABIN IN THE WOODS (2012)

Das wurde ja auch Zeit. THE CABIN IN THE WOODS spukt seit Jahren durch die Szene und immer wieder hieß es, der Film würde bald veröffentlicht werden, bevor der Release dann doch wieder verschoben wurde, was meist kein gutes Zeichen für die Qualität ist. Selbst auf einem der Filmposter war voller Selbstironie zu lesen: „If [Weiterlesen…]

Review: HIGH LANE (2009)

high lane

Wem kommt das bekannt vor? -Ein Ausflug mit Extremsport, -mit Freunden in der Wildnis, -ein Anführer, der beschließt, dass mehr Nervenkitzel notwendig ist, -eine Frau mit Trauma, -Konflikte innerhalb der Gruppe, -ein abgeschnittener Rückweg, -eine tödliche Bedrohung Nein, ich rede nicht vom großartigen THE DESCENT, aber der schien Hauptvorbild für HIGH LANE gewesen zu sein. [Weiterlesen…]

Review: TUCKER & DALE VS. EVIL (2010)

Wenn man viel von einem Film erwartet, ist die Chance auf eine Enttäuschung entsprechend groß. Nachdem ich frühzeitig den Trailer von TUCKER & DALE VS. EVIL zu sehen bekam und hellauf begeistert war, konnte es also nur noch bergab gehen. Um es vorweg zu nehmen: Dieser Film hält alles was der Trailer verspricht. Zwar werden, [Weiterlesen…]