Review: COUNTDOWN (2019)

countdown

Die Idee hinter COUNTDOWN ist nicht nur simpel und man kann auch erahnen, dass viele Menschen in der Realität das machen würden, was die Leute im Film tun. Beides gute Voraussetzungen für Erfolg und konsequenterweise spielte der Film an den Kinokassen deutlich mehr ein, als er kostete. Dass das Zielpublikum mit dem Smartphone in der [Weiterlesen…]

Review: COME TO DADDY (2019)

come to daddy review

COME TO DADDY ist einer jener Filme, die vermutlich keine Unsummen einspielen, der aber von Menschen geschaffen wurde, die das Genre kennen und lieben und auch für solche gedreht wurde. 2019 lief der Streifen auf dem Fantasy Filmfest, was gut passte, denn hier treffen schräge Charaktere auf rohe Gewalt. Story: 30 Jahre lang hat Norval [Weiterlesen…]

Classic-Review: THE LOST BOYS (1987)

the lost boys rezension

Vampirfilme sind die wohl größte Konstante im Horrorgenre. Murnaus NOSFERATU zählte zu den ersten wirklich nennenswerten Vertretern und seitdem wurde nicht nur die Story um Dracula, sondern auch andere Blutsaugergeschichten hunderte Male verfilmt. THE LOST BOYS zählt dabei wohl mit zu den besten und trägt zwar einen typischen 80er-Spirit, funktioniert aber ohne Verschleißerscheinungen immer noch [Weiterlesen…]

Review: READY OR NOT? (2019)

READY-OR-NOT

  Dass die sagenumwobene Hochzeitsnacht nicht immer das ist, was man sich erhofft, ist bekannt. Die normale Katastrophe dürfte aber meist so aussehen, dass ein Teil des Brautpaares zu viel getrunken hat und der andere Teil den Eimer hält. Die Hochzeit von Grace und Alex sieht anders aus. Zwar ist der Gatte attraktiv und schwerreich, [Weiterlesen…]

Review: WHY DON’T YOU JUST DIE! (2018)

why don't you just die

  Ein schöner Teil der Globalisierung ist, dass man inzwischen viele neue Filme aus Ländern kennenlernt, die bis vor 20 Jahren weiße Flächen auf der Kino-Landkarte waren. Dazu zählt auch Russland. WÄCHTER DER NACHT dürfte vielen ein Begriff sein, doch gerade in den letzten paar Jahren entstanden auch weniger prominente Streifen: THE BRIDE, ATTRACTION, DER [Weiterlesen…]

Review: DIE NACHT DER CREEPS (1986)

die nacht der creeps thrill me

DIE NACHT DER CREEPS zählte in der Zeit der eigenen Entstehung nie zu den „großen“ Filmen, mauserte sich aber von einem Geheimtipp zu einem Must-See der 80er. Zu seligen VHS-Zeiten existierte ein Trailer des Films auf der Leihkassette von ALIENS. Darin gab es folgenden Dialog zu hören: „Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht, [Weiterlesen…]

Review: EXTRA ORDINARY (2019)

extra ordinary

  In einer irischen Kleinstadt lebt Fahrlehrerin Rose ein einfaches, einsames und langweiliges Leben. Doch Rose hat übernatürliche Kräfte und kann mit Geistern sprechen. Davon erfährt auch Martin Martin (ja, die Figur heißt wirklich so), der unter seiner toten Frau leidet, die noch immer im Haus ihr Unwesen treibt und den Vater einer Teenietochter permanent [Weiterlesen…]

Review: IRON SKY: THE COMING RACE (2019)

iron sky the coming race

  Jahrzehnte nachdem die Mondnazis die Erde angriffen und ein Atomkrieg unseren Planeten verwüstete, existieren nur noch wenige Menschen…und das ausgerechnet auf der maroden Mondbasis der Nazis. Dort lebt auch Obi, die entdeckt, dass der ehemalige An-Führer Wolfgang Kortzfleisch immer noch auf der Mondbasis lebt. Der erzählt ihr von den Vrils, einer außerirdischen Rasse, zu [Weiterlesen…]

Review: PUPPET MASTER – DAS TÖDLICHSTE REICH (2018)

puppet master das tödlichste reich

Ich muss hier zunächst meine Bildungslücke in Sachen PUPPET MASTER – Reihe gestehen. Sicher, ich habe vor vielen Jahren ein oder zwei Teile gesehen, aber ich war einigermaßen überrascht, als ich las, dass die Reihe bereits 13 Teile aufweist (der vierzehnte ist in der Mache) und die meisten an mir vorbeigingen. Allerdings war die Vorfreude [Weiterlesen…]

Review: SHED OF THE DEAD (2019)

shed of the dead

  Ich weiß wirklich nicht, wieviele …OF THE DEAD – Filme es inzwischen gibt, aber sehr wohl, dass sich seit DAWN OF THE DEAD einiges getan hat und spätestens seit BED OF THE DEAD muss der Titelzusatz für jeden Spaß herhalten. Nun führt uns also die Reise in einen Schuppen. Der gehört Trevor, einem Rollenspiel-begeisterten [Weiterlesen…]

Review: HAPPY DEATHDAY 2U

happy deathday 2u

  In HAPPY DEATHDAY wachte Schülerin Tree nicht nur jeden Morgen mit einem Kater auf, sondern wurde auch tagtäglich von einem maskierten Killer getötet. Der Film war nicht nur kurzweilig und kommerziell erfolgreich und daher ist eine Fortsetzung keine allzu große Überraschung. Anders als bei vielen anderen Sequels empfiehlt es sich tatsächlich Teil 1 zu [Weiterlesen…]

Review: DAVE MADE A MAZE (2017)

dave made a maze

Habt ihr in eurer Kindheit auch gerne Festungen aus Pappkartons gebaut? Falls eure Antwort lautet: „Kindheit? Meinst du damit letzte Woche?“ ist DAVE MADE A MAZE euer Film. Story: Dave ist Künstler, aber achtbare Erfolge konnte der 30jährige bisher nicht erschaffen. Also baut er aus Langeweile ein Fort aus Kartons im Wohnzimmer und verirrt sich [Weiterlesen…]

Review: ANNA UND DIE APOKALYPSE (2017)

anna und die Apokalypse

  Die Zahl an Horrorfilmen ist enorm, die Zahl an Horror-Musicals verschwindend gering. THE ROCKY HORROR PICTURE SHOW genießt Kultstatus, DER KLEINE HORRORLADEN ist ebenfalls bekannt, danach wird’s aber rasch dünner und der Grund liegt auf der Hand: es will einfach kein echter Schrecken aufkommen, wenn plötzlich gesungen und getanzt wird. Andererseits funktionieren Horrorkomödien ja [Weiterlesen…]

Review: DAS HAUS DER GEHEIMNISVOLLEN UHREN (2018)

  Machen wir uns nichts vor, es gibt genau einen Grund weswegen wir DAS HAUS DER GEHEIMNISVOLLEN UHREN im Programm haben und das ist natürlich Regisseur Eli Roth. Roth ist zwar selbst in Fachkreisen nicht unumstritten, dürfte nun aber einer der wenigen Regisseure sein, die einen beschlagnahmten und einen FSK 6- Film in ihrem Lebenslauf [Weiterlesen…]

Classic-Review: THE TEXAS CHAINSAW MASSACRE (1974)

Unter dem etwas unglücklichen, deutschen Namen BLUTGERICHT IN TEXAS, erschien der mittlerweile Kultstatus genießende Massenmörder Leatherface zum ersten Mal in den Kinos. Damit ging eine ganze Reihe von Sequels, Prequels und Neuverfilmungen einher, am bekanntesten wahrscheinlich die von Michael Bay, aus dem Jahr 2003 (die derzeit auch bei Netflix zu finden ist). Allein aufgrund der [Weiterlesen…]

Review: SCHNEEFLÖCKCHEN (2017)

Manche Filme beschreibt man mit zwei Sätzen, für SCHNEEFLÖCKCHEN reicht dieses komplette Review aber nicht aus. Das sollte euch nicht davon abhalten, weiterzulesen und einen groben Eindruck zu gewinnen, am Ende wird aber die komplette Sichtung nötig werden, um dieses ungewöhnliche Werk in Gänze zu erfassen. In einem Berlin der nicht allzu entfernten Zukunft finden [Weiterlesen…]

Review: SUMMER OF 84 (2017)

  Warum üben gerade die 80er Jahre diese besondere Magie aus? Was hat dieses Jahrzehnt an sich, dass es auch heute noch so häufig in der Filmlandschaft portraitiert wird? Als Kind dieser Zeit fällt die Antwort nicht schwer, aber auch jüngere Generationen scheinen über STRANGER THINGS, MANDY, KUNG FURY, die ES-Neuadaption oder TURBO KID einen [Weiterlesen…]

Review: SKIN CREEPERS (2018)

Vor einigen Jahren haben wir hier über Ezra Tsegayes Kurzfilm CASTING OF DEATH berichtet. Darin ging es um Horrorelemente im Rahmen einer erotischen Filmproduktion und Nacktjule Micaela Schäfer durfte ihre Möpse in die Kamera halten und lustig war das auch noch. Das ist gar nicht so weit von dem entfernt, was auch Tsegayes erster Langfilm [Weiterlesen…]

Review: HOUSE HARKER (2016)

In den letzten ein bis zwei Jahren hinterließen nur wenige Horrorkomödien einen bleibenden (positiven) Eindruck.  Die Anzahl brauchbarer Vampirfilme war ebenfalls überschaubar. Da kommt ein Film wie HOUSE HARKER, der immerhin von sich behaupten kann, auf dem Fantasy Filmfest gelaufen zu sein, gerade recht. Story: Einst tötete ihr Vorfahr den Vampirfürsten Dracula, doch heute sind [Weiterlesen…]

Review: I DON‘T FEEL HOME IN THIS WORLD ANYMORE (2017)

Seit einiger Zeit produziert Netflix nicht nur Serien, sondern auch Spielfilme. Für I DON‘T FEEL HOME IN THIS WORLD ANYMORE haben sie sich Elijah Wood und Melanie Lynskey geschnappt und sie in einen Film voller Skurrilitäten gesteckt. Beide Schauspieler haben bereits eine Menge Erfahrung und das zeigt sich in dem Netflix-Streifen. I DON‘T FEEL HOME [Weiterlesen…]

Review: AMERICAN PSYCHO (2000)

  Dass Filme auf dem Index landen, passiert relativ häufig. Büchern widerfährt dieses Schicksal weit seltener und dass Bret Easton Ellis‘ Roman AMERICAN PSYCHO Mitte der 90er für einige Zeit auf der (un-)rühmlichen Liste landete, sagt also einiges über den Inhalt aus. Der Verfilmung ist zwar in punkto Gewaltdarstellung weniger extrem ausgefallen, vereinbart aber Brutalität, [Weiterlesen…]

Review: THE END OF THE F***ING WORLD – Season 1 (2017)

fuck poster t6k

Der Serientitel THE END OF THE F***ING WORLD ist schon mal eine Ansage und weckt definitiv die Neugier, mit der Fernbedienung, Maus oder Finger den Play Button zu betätigen. THE END OF THE F***ING WORLD hat alles was das Serienherz begehrt außer Normalität. Jede, wirklich jede Person ist abgedreht und abgefuckt, ohne extrem überzeichnet zu [Weiterlesen…]

Review: VICTOR CROWLEY (2017)

Sequels erinnern immer ein wenig an ältere Menschen, die seit 35 Jahren in der gleichen Gegend, im gleichen Hotel Urlaub machen. Man kennt den Koch, die Zimmer, die Umgebung….bloß kein Risiko eingehen. In gewisser Weise verständlich und daher wundert es auch niemanden, dass Victor Crowley nach den drei HATCHET-Filmen zum vierten Mal in den Sümpfen [Weiterlesen…]

Review: NIGHT OF THE LIVING DEB (2017)

Eigentlich wollte Deb nur den netten Ryan an der Bar kennenlernen. Das nächste was sie weiß, ist dass sie in seinem Bett aufwacht und er sie schnell wieder vor die Türe bekommen will. Die Frage was in dieser Nacht geschah ist aber weit weniger wichtig, als die, warum plötzlich Zombies durch die Straßen laufen. Entfernt [Weiterlesen…]

Review: THE SHOW (2017)

THE SHOW - Artcover

THE SHOW ist der zweite Film, bei dem Giancarlo Esposito die Regie geführt hat. Esposito ist vor allem als Schauspieler bekannt und hat beispielsweise bei DIE ÜBLICHEN VERDÄCHTIGEN (1995) oder der Serie BREAKING BAD (2008-2013) mitgespielt. Neben der Regie hat er auch eine der Hauptrollen in THE SHOW übernommen. Beim Fantasy Filmfest 2017 wurde der [Weiterlesen…]

Review: KILL.TV (2016)

Als 1938 KRIEG DER WELTEN als Hörspiel im amerikanischen Radio ausgestrahlt wurde, löste der natürlich fiktive Angriff der Marsmenschen bei vielen Menschen eine Panik aus. In KILL.TV geht es zwar nicht um Außerirdische, ein Teil dieser Idee bleibt aber erhalten. Der kleine Fernsehsender KILD (daher auch der Originaltitel KILD.TV) ist auf Horror spezialisiert, doch auf [Weiterlesen…]

Review: NIGHT OF THE VIRGIN (2016)

Wir geben es gerne zu: in den letzten Jahren wurde in Spanien so viel Qualitätskino erzeugt, dass wir hellhörig werden, sobald ein neuer Film von dort zu uns kommt. NIGHT OF THE VIRGIN ist, wie man ahnen kann, ein weiterer spanischer Streifen und wir haben uns angesehen, ob er die hohen Qualitätsstandards halten kann. Es [Weiterlesen…]

Review: STRANGER THINGS – Staffel 2 (2017)

Als letztes Jahr die erste Staffel von STRANGER THINGS erschien, waren wir überrascht…positiv überrascht. Ein Jahr später weicht diese Überraschung einer Erwartungshaltung…der hoffnungsvollen Erwartung, dass die zweite Staffel keinen Deut schlechter ist als die erste. Ums kurz zu machen, es gibt viele Gründe, dass ihr die neuen Folgen genauso mögt, wie die alten. Nachdem Will [Weiterlesen…]

Review: CULT OF CHUCKY (2017)

Chucky ist wieder da. Seit den Ereignissen aus CURSE OF CHUCKY sitzt die Überlebende Nica in einer psychiatrischen Klinik, denn man macht sie für die begangenen Morde verantwortlich. Doch nicht mal dort hat sie Ruhe vor dem kleinen rothaarigen Monster. Durch einen Zufall finden sich gleich mehrere Puppen in der Anstalt ein und -ihr ahnt [Weiterlesen…]

Review: THE BABYSITTER (2017)

  Babysitter und ihre Schützlinge pflegen ein eigenartiges Verhältnis in Horrorfilmen. Manchmal leiden und kämpfen sie gemeinsam gegen das Böse (HALLOWEEN), manchmal sind die Kids die Widersacher (BABYSITTER WANTED) und manchmal machen auch die Aufpasser den Kleinen das Leben zur Hölle (EMELIE). Wie EMELIE gehört auch THE BABYSITTER zur letzten Kategorie und das obwohl Bee [Weiterlesen…]

Review: IT STAINS THE SANDS RED (2017)

Wenn man es schafft im Jahr 2017 dem Horrorgenre und insbesondere dem ausgeweideten Subgenre des Zombiefilms noch neue Aspekte hinzuzufügen, hat das Respekt verdient. Wie so oft, bedeutet das zwar auch im Falle von IT STAINS THE SANDS RED, dass man hier und da andere Genres ankratzt, davon sollte sich aber niemand stören lassen. Dass [Weiterlesen…]

Review: EL BAR – FRÜHSTÜCK MIT LEICHE

Falls euch Álex de la Iglesia kein Begriff ist, liegt das vor allem daran, wie unterbewertet das spanische Kino hierzulande noch immer ist, etwas aber auch, weil Iglesia (ALLEIN UNTER NACHBARN, EL DIA DE LA BESTIA, WITCHING & BITCHING) zwar dem fantastischen Film zugewandt ist, aber anders als etwa Kollege Jaume Balaguero keine lupenreinen Horrorfilme [Weiterlesen…]

Review: FREE FIRE (2016)

Wäre nicht Regisseur Ben Wheatley (KILL LIST, ABCS OF DEATH, SIGHTSEERS) für FREE FIRE verantwortlich, hätten wir dem Film womöglich keine große Beachtung geschenkt. Auf den ersten Blick haben wir es hier mit einem in den 70er Jahren angesiedelten Gangsterfilm zu tun, wo einige zwielichtige Gestalten in einer verlassenen Fabrikhalle einen Waffendeal durchziehen. Typisches Untergrundgebahren [Weiterlesen…]

Review: SANTA CLARITA DIET Season 1 (2017-)

Santa Clarita Poster thrillandkill

Schon wieder Zombies?! Laaaaaaangweilig! Aber Moment, wieso können die sprechen, wieso ist ihre Libido gesteigert und was hat das alles mit Serbien zu tun? Um das zu erfahren solltet ihr die Netflix Serie SANTA CLARITA DIET zwingend antesten. Sheila und Joel Hammond leben gemeinsam mit ihrer 16-jährigen Tochter Abby  in der Vorstadt Santa Clarita im [Weiterlesen…]

Review: GET THE GIRL (2017)

Regisseur Eric England ist noch keine 30 Jahre alt, veröffentlicht mit GET THE GIRL aber bereits seinen fünften Langfilm und zeigt zudem eine positive Entwicklung. War MADISON COUNTY noch Durchschnittskost aus den Backwoods, zeigte CONTRACTED einen interessanten Ansatz des Themas Geschlechtskrankheiten und mit GET THE GIRL wird ein abwechslungsreiches Drehbuch mit Home Invasion-Elementen und Comedy [Weiterlesen…]

Review: NIGHT OF SOMETHING STRANGE (2016)

Als wir hier vor einer Weile darüber diskutiert haben, ab wann Kinder Horrorfilme sehen sollten, haben wir einen Aspekt vergessen: was ist mit Filmen die so unglaublich pubertär sind, dass kein Erwachsener sie  sehen kann, ohne sich für die gesamte Crew fremd zu schämen. NIGHT OF SOMETHING STRANGE ist ein solcher Film. Die Story beginnt [Weiterlesen…]

Review: TAG – A HIGH SCHOOL SPLATTER FILM (2015)

Die blutige Eröffnungsszene von TAG geistert seit Monaten durchs Internet. Ein Bus voller japanischer Schulmädchen wird der Länge nach in zwei Teile gerissen und mit ihm alle Insassinnen. Nur ein Mädchen, das sich gerade gebückt hat, überlebt die splattrige Szenerie. Was diese Katastrophe, die an den Beginn von GHOST SHIP erinnert, auslöst, bleibt im Clip [Weiterlesen…]

Review: THE EDITOR (2014)

Wenn einige Filmfans gemeinsam einen Film drehen und nicht nur vor der Kamera, sondern auch dahinter so ziemlich jede in Frage kommende Rolle übernehmen, kommt im schlimmsten Fall ein talentfreier Amateurfilm dabei heraus. Im besten Fall entsteht aber eine wilde Reise durch 30 Jahre Filmgeschichte, die sich vor allem im Giallo verankert und vor irren [Weiterlesen…]

Review: ABCs OF SUPERHEROES (2015)

Ze future is nao! Auch im verrückten Superhelden-Episoden-Dings ABCs OF SUPERHEROES. Der Film konfrontiert Marvel-Kids und DC-Nerds mit allerlei offenen Fragen über Superhelden. Zum Beispiel: Wieviel Superkraft hält eigentlich ein Körper aus? Also, buchstäblich. Mit den ganzen Knochen und Haut und Blut und so. Und wer denkt da eigentlich mal an de Kinder, die mit [Weiterlesen…]

Review: EAT LOCALS (2017)

Ich muss gestehen, dass ich bis vor Kurzem mit dem Namen Danny King wenig anfangen konnte, inzwischen weiß ich, dass der Engländer nicht nur Romane schreibt, sondern auch als Drehbuchautor in die Tasten haut und für das Skript von EAT LOCALS zuständig war. Darin geht es um eine Gruppe von acht Vampiren, die sich alle [Weiterlesen…]

Review: AMBULANCE (1990)

Ich kann mich erinnern vor vielen Jahren durch die Gänge meiner Lieblingsvideothek geschlendert zu sein, wo mir mehr als einmal AMBULANCE auffiel. Doch aus irgendeinem Grund habe ich den Film nie gesehen, die Videothek hat längst geschlossen und das Werk wäre wohl weiter an mir vorbei gegangen, wenn Koch Media den Film nicht im schicken [Weiterlesen…]

Review: SMALL TOWN KILLERS (2017)

Ole Bornedal gehört wie die Kollegen Lars von Trier und Nicolas Winding Refn zu den bekanntesten dänischen Regisseuren, was natürlich daran liegt, dass alle drei den Sprung nach Hollywood schafften. Bornedal unterscheidet sich aber insofern von den Kollegen, als dass seine Filme eher im Zeichen lockerer  Unterhaltung als schwerer Kunst stehen. Außerdem hat er sich [Weiterlesen…]

Review: BAD TASTE (1987)

BAD TASTE ist der erste Film bei dem Peter Jackson Regie führte, jener Peter Jackson, der später hunderte Millionen für HERR DER RINGE ausgab und Milliarden damit einnahm. Das sind Summen, von denen er 1987 noch träumte. Wie der heute ebenfalls sehr erfolgreiche Sam Raimi, begann Jackson im Untergrund und BAD TASTE entstand für geschätzte [Weiterlesen…]

Review: GATE – DIE UNTERIRDISCHEN (1987)

Als ich GATE – DIE UNTERIRDISCHEN das letzte Mal gesehen habe, musste ich danach das Videoband zurückspulen. Es ist also schon länger her und während ich mit dem Streifen früher viel Spaß hatte, stand bei der Neusichtung die Befürchtung im Raum, dass sich die Uhren weitergedreht haben und das 1987 entstandene Werk heute nur noch [Weiterlesen…]

Review: THE NIGHT WATCHMEN (2016)

Nachdem Clowns in den letzten Jahren sowieso schon häufiger Film und Fernsehen unsicher machten (STITCHES, AMERICAN HORROR STORY, CLOWN, Donald Trump), ist 2017 mit einer regelrechten Pappnasen-Mania zu rechnen, denn im Herbst kehrt Stephen Kings ES auf die große Bühne zurück. Bis dahin gilt es aber noch etwas Zeit zu überbrücken und und dafür kommt [Weiterlesen…]

Review: SWISS ARMY MAN (2016)

Es gibt zwei Dinge, die hier eher selten auftauchen: 1) Filme mit Freigaben „ab 12“ 2) Gute Bewertungen für Pups-Humor Bei SWISS ARMY MAN machen wir aber gerne eine Ausnahme. Hierbei handelt es sich zwar nicht um einen Horrorfilm, auch keinen Thriller, aber bestes fantastisches Kino. Die austretenden Körpergase sind –man mags kaum glauben- ebenfalls [Weiterlesen…]

Review: ANGRIFF DER LEDERHOSENZOMBIES (2016)

Es hat bis Dezember gedauert, bis wir den katastrophalsten Filmtitel 2016 küren konnten (BUNNY UND SEIN KILLERDING) und es scheint als hätten wir im noch jungen 2017 mit ANGRIFF DER LEDERHOSENZOMBIES einen heißen Kandidaten für dieses Jahr gefunden. Dabei macht die krude Namensgebung durchaus Sinn, denn eines ist klar: einen Titel wie diesen vergisst du [Weiterlesen…]

Review: HOSPITAL DER GEISTER (Serie)

In den 90ern hatten Serien längst noch nicht den Stellenwert, den sie heute haben. Sicher, es gab TWIN PEAKS und AKTE X, ansonsten aber meist typische TV-Kost. HOSPITAL DER GEISTER zählt ebenfalls zu den Serien, die sich durch Stil und Ernsthaftigkeit abhoben, hatte es aber aufgrund der dänischen Herkunft zunächst schwerer in den Fokus zu [Weiterlesen…]

Review: FREAK OUT (2015)

Horrorfilme aus Israel bleiben eine Sache für sich. Während der Teen-gerechte JERUZALEM wie amerikanischer 08/15-Found Footage vor biblischer Kulisse wirkte und ATTACK OF THE UNDEAD – LOST TOWN auch keinen großen Wert auf eigene Identität legte, versprühte die krude Mischung aus Humor und Rache, die BIG BAD WOLVES enthielt einen eigenwilligen Charme. Das Backcover der [Weiterlesen…]

Review: BUNNY UND SEIN KILLERDING (2015)

BUNNY UND SEIN KILLERDING ist einer der letzten Filme, die uns 2016 unter die Augen kamen und schaffte es damit in letzter Sekunde zum albernsten Titel des Jahres. Gleichzeitig kündigt der Streifen damit an, dass man lieber nicht mit einem bierernsten Horrorfilm rechnen, sondern sich auf Unfug einstellen sollte. BUNNY UND SEIN KILLERDING ist ein [Weiterlesen…]

Review: KRAMPUS (2015)

Weihnachten…für die meisten eine Hassliebe. Der Stress im Vorfeld, Trubel beim Geschenkekauf und die Zusammenkunft mit fragwürdigen Familienmitgliedern auf der einen Seite. Momente des Innehaltens, festliche Gefühle, Eierpunsch und Geschenke auf anderen. KRAMPUS ist gewissermaßen das filmische Äquivalent. Einerseits ein echter Weihnachtsfilm mit allem Erwähnten, andererseits wird hier das Fest durch echte Horrorelemente pervertiert. Story: [Weiterlesen…]

Review: BLOOD PUNCH (2015)

UND TÄGLICH GRÜSST DAS MURMELTIER…bringen wir den unausweichlichen Vergleich direkt hinter uns, denn wie in der Kultkomödie wiederholt sich auch in BLOOD PUNCH ein– und derselbe Tag wieder und wieder. Dabei darf ebenfalls gelacht werden, ein Familienfilm sieht aber eindeutig anders aus. Milton ist in einer Entzugsklinik nachdem sein Meth-Labor aufflog. Dort lernt er die [Weiterlesen…]

Review: GHOSTBUSTERS (2016)

Remakes. Liebe oder hasse sie, aber sobald man darüber spricht, ist das Werbung und am Ende will ja doch jeder mal einen Blick riskieren. Über das GHOSTBUSTERS – Remake wurde besonders viel und heftig diskutiert, was auch mit den Gerüchten im Vorfeld zusammenhing. Jahrelang wurde über eine Fortsetzung der beliebten Original-Filme nachgedacht, dann von einem [Weiterlesen…]

Review: DEMON – DIBBUK (2015)

Wenn da mal nicht die Marketingabteilung beim Chef antanzen darf… Wirft man nämlich einen Blick aufs Cover von DEMON – DIBBUK, fragt man sich wen man ansprechen will. Dass der Designer gewisse Photoshop-Skills hat, lässt sich nicht abstreiten, allerdings könnte das nichtssagende Motiv auch für hundert andere Filme herhalten. Der „Demon“ im Titel ist reißerisch [Weiterlesen…]

Review: STOLZ UND VORURTEIL & ZOMBIES (2015)

Das Leben im 19. Jahrhundert war schwer: kein Strom, kein fließend Wasser, nicht mal sein Mittagessen konnte man auf Facebook posten und dann waren da noch die Zombies. Wie in der Vorlage spielen einige junge Damen der reichen Bennet-Familie eine tragende Rolle. Die hübschen Ladies suchen den Mann fürs Leben, sind aber auch geschulte Nahkampfexpertinnen, [Weiterlesen…]

Review: MONSTER SQUAD (1987)

„Lasst uns einen Film machen mit Monstern, Kindern und ganz viel Tralala!“ So oder so ähnlich muss sich Shane Black und Fred Dekkers (NIGHT OF THE CREEPS, 1986) fulminante Idee zum Film MONSTER SQUAD angehört haben. Und was soll ich sagen, danke dass Sie es umgesetzt haben. Die Geschichte um eine Gruppe Kleinstadt Kinder die [Weiterlesen…]

Review: ASH VS. EVIL DEAD (2015) (Serie)

Ash ist wieder da. 30 Jahre nach jenen unschönen Ereignissen, bei denen seine Freunde in einer Waldhütte gemetzelt wurden und er selbst seine Hand absägen musste, lebt er in einem Wohnwagen. Es scheint als lägen die Geschehnisse von damals lang zurück, doch Ash hat Kettensäge und Schrotflinte immer griffbereit und das ist auch notwendig. Hell [Weiterlesen…]

Review: THE STALKING DEAD – MEIN KOPFLOSER EX (2015)

Es hätte alles so schön sein kennen: Gerade erst haben sich Fern und ihr Freund Robert kennengelernt, da stirbt der junge Mann während eines Dates einen brutalen Tod und verliert seinen Kopf. Zunächst ist Fern am Boden zerstört, doch schon bald erscheint ihr Robert als Geist…und er will noch immer mit ihr zusammen sein. THE [Weiterlesen…]

Review: HARDCORE (2015)

Es gibt langsame Filme, die es ruhig angehen lassen, Wert auf Charaktere und Story legen und ein Publikum erreichen wollen, das Bananen mit Messer und Gabel isst. UND DANN GIBT ES HARDCORE! HARDCORE tritt dir von der ersten Minute in die Zähne, rasiert deine Genitalien mit einer Axt und bespuckt dich mit flüssiger Lava. Das [Weiterlesen…]

Review: BUNKER OF THE DEAD (2015)

Wenn du 2016 einen Found Footage – Film mit Nazi – Zombies veröffentlichst, „Of The Dead“ im Titel unterbringst und dann auch noch Deutscher bist, brauchst du schon stahlharte Eier, denn auf den ersten Blick klingt schon jede einzelne Zutat für manchen Filmfan abstoßend und/oder abgenutzt. BUNKER OF THE DEAD ist daher ein Werk, das [Weiterlesen…]

Review: STUNG (2015)

Seit Anfang des neuen Jahrtausends ist die Rat Pack Filmproduktion aktiv und hat seitdem zahlreiche TV- und Kinoproduktionen auf den Markt gebracht. Da wir uns in Deutschland befinden, bewegte man sich bisher meist im Komödiengenre (DER WIXXER, FACK JU GÖHTE), wagte aber auch vereinzelte Ausflüge in dunklere Gefilde (WIR SIND DIE NACHT, DAS KIND). STUNG [Weiterlesen…]

Review: FREAKS OF NATURE (2015)

Eine Stadt, in der Menschen, Vampire und Zombies in einer weitestgehend friedlichen Co-Existenz leben, dann aber von Aliens angegriffen werden? Klingt wie der Traum eines jedes Horrorfans oder weckt unliebsame Erinnerungen an TWILIGHT (ich bin relativ sicher, dass Kristen Stewart ein Alien ist). Entwarnung geben die ersten Minuten des Films: ein junges Paar hetzt über [Weiterlesen…]

Review: SCOUTS VS. ZOMBIES – HANDBUCH ZUR ZOMBIE-APOKALYPSE (2015)

In Deutschland sind rund 250.000 Menschen bei den Pfadfindern aktiv, in den USA sogar über 5 Millionen bei den Boy Scouts / Girl Scouts. So richtig hip wirken diese Vereinigungen auf Heranwachsende ab einem gewissen Alter aber nur selten. Das geht auch den drei jungen Herren in SCOUTS VS. ZOMBIES so, die eigentlich nur im [Weiterlesen…]

Review: THE VISIT (2015)

Für viele ist M. Night Shyamalan ein One Hit Wonder. Wenn man seine Karriere mit einem Hammer wie THE SIXTH SENSE beginnt, ist es eben schwer noch einen draufzulegen. Ganz fair ist das nicht, immerhin waren auch UNBREAKABLE und SIGNS hochwertige Filme. Es ist aber nicht zu verleugnen, dass Fans und Kritiker von Film zu [Weiterlesen…]

Review: PHASE 7 (2010)

phase 7

Die „Phase 7“ ist in etwa das argentinische Gegenstück zur „Alarmstufe Rot“, also eine von Katastrophenschützern vorgegebene Warnstufe, die sich auch mit „Die Kacke ist am Dampfen“ übersetzen ließe. Als sich ein tödlicher Virus im Land verbreitet, wird eines das Tages das Apartmentgebäude von Coco und seiner schwangeren Freundin unter Quarantäne gestellt. Während sich zunächst [Weiterlesen…]

Review: HOW TO CATCH A MONSTER (2015)

Seit Monaten hör ich immer wieder, dass ich mir unbedingt HOW TO CATCH A MONSTER (im Original: DIGGING UP THE MARROW) ansehen müsse. Interessanterweise kommt die Empfehlung dabei vor allem von Menschen, die sich in irgendeiner Weise selbst als Filmschaffende verstehen. Nun kommt der Film auch in Deutschland endlich auf den Markt und es wird [Weiterlesen…]

Review: DEATHGASM (2015)

Wenn du Kerry King im Kühlregal suchst, King Diamond für einen Pornodarsteller hältst, glaubst dass es bei Tankard Super Bleifrei gibt und bei Trivium eine Haftpflichtversicherung abschließen willst, dann geh bitte weiter, für dich gibt es hier nichts zu sehen. Wir werfen ja öfters mit der Floskel „dieser Film ist nicht für jedermann“ um uns [Weiterlesen…]

Review: GNOME ALONE (2015)

Wenn man nur 82 Zentimeter groß ist, ist es sicher nicht einfach an Filmrollen zu kommen, trotzdem kann Verne Troyer auf bald 50 Film- und Fernseheinsätze zurückblicken, darunter namhaftes wie AUSTIN POWERS (Mini-me) und HARRY POTTER (Griphook). In GNOME ALONE spielt Troyer den Titelhelden, einen Gnom, und der hat nicht nur magische Kräfte, sondern auch [Weiterlesen…]

Review: HORNS (2013)

horns

Schon seit HORNS angekündigt wurde, stand die Frage im Raum, wie Alexandra Aja einen ernstzunehmenden Horrorfilm drehen will, in dem der Hauptdarsteller lustige Hörner auf dem Kopf trägt. Die Antwort ist simpel: gar nicht und offensichtlich war das auch nie der Plan. Story: Ig Perrishs Freundin Merrin ist tot und er soll sie getötet haben. [Weiterlesen…]

Review: KILL ME THREE TIMES (2014)

Simon Pegg hat längst bewiesen, dass sein Auftritt in SHAUN OF THE DEAD kein Zufallstreffer war und der 45jährige Brite kann bereits auf über 80 Film- und Serienteilnahmen zurückblicken. Wenn es aber ein Genre gibt, wo man Pegg am ehesten vermuten würde, ist es das der schwarzhumorigen Komödie. Das zeigte sich nicht nur mit HOT [Weiterlesen…]

Review: THE FINAL GIRLS (2015)

Würdest du auch gerne mal in die Geschichte deines Lieblingsfilms gezogen werden? Nun, du liest diesen Artikel bei ThrillAndKill, also ist dein Favorit womöglich ein Horrorfilm. Ob das gut endet? Für Max, die in einem Kino zusammen mit ihren Freunden einen Slasherstreifen sieht, in dem ihre verstorbene Mutter mitspielte, wird diese Idee während einer Brandkatastrophe [Weiterlesen…]

Review: TURBO KID (2015)

„Es ist die Zukunft, wir schreiben das Jahr 1997“ Dieser Satz springt dich als erstes vom DVD-Cover aus an und er ergibt wenig Sinn… außer wir befänden uns vor 1997 und offenbar ist das genau die Zeit in der sich die Macher von TURBO KID aufhalten: in der Ära von Walkmans, Neon, BMX-Rädern, Papageien-Makeup und [Weiterlesen…]

Review: COOTIES (2014)

Elijah Wood ist wieder an der Schule. Nachdem er vor rund 20 Jahren in THE FACULTY einen gemobbten Schüler spielte, der seine High School gegen Außerirdische beschützte, ist er inzwischen zum Aushilfslehrer gereift, aber wieder muss er als unerwarteter Held eingreifen. Story: Clint ist Schriftsteller, doch so richtig rund läuft die Karriere noch nicht und [Weiterlesen…]

Review: THE VOICES (2014)

Der Serienmörder David Berkowitz gab einst an, der Hund seines Nachbarn habe ihm die Morde befohlen, die Berkowitz ausübte. Wenn auch ihr intensive Konversation mit Haustieren pflegt, könnte VOICES genau euer Ding sein. Jerry ist ein einfältiger, aber gutmütiger Mitarbeiter in einer Sanitärfabrik. Die Arbeit macht ihm Spaß und darüber hinaus gibt es dort die [Weiterlesen…]

Review: LIFE AFTER BETH (2014)

WEG MIT DER EX ist noch nicht kalt, da kommt mit LIFE AFTER BETH schon der nächste Film daher, in der ein junger Mann den Tod seiner Freundin betrauern muss und kurz darauf feststellt, dass die Dame unangenehm verändert wieder auf der Matte steht. Von der Ausgangslage sind sich die Filme so ähnlich, das sich [Weiterlesen…]

Review: EXITUS – PLAY IT BACKWARDS (2015)

In den letzten Jahren wurde es ruhiger um den deutschen Regisseur Marcus Nispel, der 2003 mit dem Remake von TEXAS CHAINSAW MASSACRE für Aufsehen sorgte, dann das FREITAG, DER 13. Remake nachschob und außerdem mit CONAN und PATHFINDER (beides ebenfalls Remakes) beim Publikum vorstellig wurde. Mit EXITUS kehrt Nispel zum Horror zurück, drehte damit zum [Weiterlesen…]

Review: DEADBEAT (Serie) (2014)

Es gibt Coke Light und es gibt Coke Zero. Der größte Unterschied der beiden kalorienarmen Brausen besteht darin, dass Light für die Damenwelt vermarktet wird, während man Zero den Herren ans Herz legt. Ähnlich verhält es sich mit der aktuellen Serie DEADBEAT und GHOST WHISPERER, wo Jennifer Love Hewitt einige Jahre lang Geistern dazu verhalf [Weiterlesen…]

Review: WEG MIT DER EX (2014)

Joe Dante ist zurück. Die Abstände zwischen seinen Filmen werden zwar länger und THE HOLE liegt schon ein paar Jahre zurück, aber ganz ohne Horror(komödien) kann der Altmeister und Schöpfer von GREMLINS, DAS TIER und MEINE TEUFLISCHEN NACHBARN wohl nicht. Gut so! Max ist ein normaler Kerl in einer normalen Beziehung mit Evelyn. Der Sex [Weiterlesen…]

Review: 5 ZIMMER KÜCHE SARG

Während in den letzten Jahren der Gruselmarkt mit Found Footage – Filmen förmlich überflutet wurde, wurde das verwandte Subgenre Mockumentary nur selten genutzt. Hier klafft also eine Marktlücke und die kann der neuseeländische 5 ZIMMER KÜCHE SARG füllen obwohl er sich eines Themas annimmt, das alles andere als neu ist. Viago, Deacon, Petyr und Vladislav [Weiterlesen…]

Review: RAINING BLOOD (2014)

Ein oder zwei Mal im Jahr habe ich Heißhunger auf japanisches Essen, stelle mich ans All-you-can-eat-Sushi-Band und bereue meine Gefräßigkeit hinterher. Ein oder zwei Mal im Jahr habe ich richtig Lust auf japanische Trashfilme, lege die Disc in den Player und bereue auch das meistens. Dabei sieht RAINING BLOOD zunächst vielversprechend aus. Ein Filmtitel wie [Weiterlesen…]

Review: AM SONNTAG BIST DU TOT (2014)

Was ist denn nur in Irland los? Bis vor wenigen Jahren als Filmnation kaum vorhanden, werden alleine im März drei Werke veröffentlicht, die es in sich haben. THE CANAL haben wir euch schon vorgestellt. LET US PREY haben wir gewaltig gefeiert und AM SONNTAG BIST DU TOT hat ebenfalls Lob verdient. Allerdings ist unser heutiger [Weiterlesen…]

Review: HOUSEBOUND (2014)

Der Gedanke elektronische Fußfesseln in eine Thriller- oder Horrorumgebung zu platzieren ist nicht ganz neu, wurde aber schon in 100 FEET und DISTURBIA hübsch umgesetzt und da das Thema trotzdem noch relativ frisch ist, wagt man sich auch in Neuseeland an die moderne Form des Hausarrests heran. Kylie wird beim Versuch einen Geldautomaten zu knacken [Weiterlesen…]

Review: BIG BAD WOLVES (2013)

big bad wolves (4)

Wenn Quentin Tarantino auf dem Cover von BIG BAD WOLVES mit den Worten zitiert wird, dass dies der beste Film des Jahres sei, kann man daraus zwei Dinge lesen. Zum einen, dass BIG BAD WOLVES eher kein purer Horrorfilm ist, sondern ein paar groteske Züge aufweist, zum anderen, dass der Film womöglich wirklich gar nicht [Weiterlesen…]

Review: STAGE FRIGHT (2014)

Gleich zu Beginn sei gesagt: Dieser Film hat nichts mit dem gleichnamigen STAGE FRIGHT von 1987 zu tun. Während dort Slasher mit Giallo-Elementen kombiniert wurden, handelt es sich hier eher um eine Mischung aus Slasher und High School Musical. Am Broadway wird eine aufsteigende Musicaldarstellerin nach einer Erstaufführung hinter der Bühne ermordet. 10 Jahre nach [Weiterlesen…]

Review: HOBO WITH A SHOTGUN (2011)

Ein paar Worte vorab: Da HOBO WITH A SHOTGUN bei der FSK für viele Sorgenfalten und eine Ablehnung sorgte, erschien der Film hierzulande vorübergehend mit dem Spio/JK-Siegel „Strafrechtlich unbedenklich“ und wurde letztlich beschlagnahmt, was bedeutet, dass der Film nicht beworben werden darf. Auch wenn wir unsere Reviews grundsätzlich nicht als Werbung, sondern lediglich Schilderung unserer [Weiterlesen…]

Review: WITCHING & BITCHING (2013)

Witching & Bitching

Das Leben meint es derzeit gut mit uns Horrorfans. Wurden in den ersten Monaten des Jahres viele mäßige bis unbrauchbare Filme veröffentlicht, erleben wir seit ein paar Wochen ein Hoch. Nach den guten bis hochwertigen RIGOR MORTIS, KISS OF THE DAMNED, CHEAP THRILLS, BEN & MICKEY VS. THE DEAD und JUG FACE kommt nun WICHTING [Weiterlesen…]

Review: CHEAP THRILLS (2013)

Cheap Thrills

Das Leben meint es nicht gut mit Craig. Erst flattert ihm eine Räumungsklage wegen 4500$ Mietrückstand ins Haus, dann verliert der gutmütige Mechaniker auch noch seinen Job. Statt Frau und Kind die Situation einzugestehen, geht er in die nächste Kneipe, wo er nach 5 Jahren zunächst seinen alten Kumpel Vince wiedersieht. Dann gesellen sich auch [Weiterlesen…]

Review: FRESH MEAT (2012)

Fresh meat kannibalen

Wenn ihr die Stichwörter „Neuseeland“ und „Film“ mit Orks und goldenen Ringen assoziiert, habt ihr womöglich schon vergessen, womit Peter Jackson seine Karriere begann. Auch wenn die neuseeländische Horrorkultur nicht besonders ausgeprägt ist, ruhmreich ist sie allemal. FRESH MEAT versucht dies mit ähnlichen Mitteln fortzusetzen, die auch schon Jacksons Filme ausmachten: Blut und Humor. Ihr [Weiterlesen…]

Review: RUBBER (2010)

RUBBER war der Abschlussfilm des Fantasy Film Fests 2010. Ich muss gestehen, dass mich die Geschichte eines mordenden Autoreifens zunächst nicht unbedingt fasziniert hat, aber da als zeitgleich laufende Alternative DETOUR Standardkost versprach, entschied ich mich für den Exoten. Schon in der Warteschlange deutete es sich an, dass im Publikum einige künstlich-künstlerische Leute zu finden [Weiterlesen…]

Review: FIDO (2006)

fido

Ganz ehrlich, so sehr wir alle Zombies lieben, die meisten Filme laufen nach dem gleichen Schema ab. Entweder werden wir Zeuge des Ausbruchs oder steigen kurz darauf ins Geschehen ein, wenn die Welt bereits in Trümmern liegt. Zombies machen Jagd auf Menschen, die sich wiederum verschanzen oder durch ein zerstörtes Land reisen, um einen sicheren [Weiterlesen…]

Review: TANZ DER TEUFEL 2 (1987)

Tanz der Teufel 2

Wie versprochen wollen wir vor dem Kinostart des EVIL DEAD – Remakes alle Teile des Originaltrilogie genauer untersuchen. Nach TANZ DER TEUFEL ist heute Teil 2 an der Reihe und damit fallen uns mehrere Fragen ins Haus: Ist TANZ DER TEUFEL 2 eine Fortsetzung oder nicht eher ein Remake? Und ist der Film besser als [Weiterlesen…]

Review: GRABBERS (2012)

Grabbers Horrorkomödie

Regen, raues Klima, herzliche Menschen, Guinness, schroffe Küsten und grüne Landschaften sind Schlagwörter, die man Irland ohnehin verbindet. Außerirdische mit Tentakeln assoziiert man mit dem Land nicht automatisch. In GRABBERS reiht sich dieser Begriff aber nahtlos an alle anderen und erzeugt damit eine Menge Spaß. Viel ist nicht los auf der kleinen Insel Erin Island [Weiterlesen…]

Review: THE CABIN IN THE WOODS (2012)

Das wurde ja auch Zeit. THE CABIN IN THE WOODS spukt seit Jahren durch die Szene und immer wieder hieß es, der Film würde bald veröffentlicht werden, bevor der Release dann doch wieder verschoben wurde, was meist kein gutes Zeichen für die Qualität ist. Selbst auf einem der Filmposter war voller Selbstironie zu lesen: „If [Weiterlesen…]

Review: KILLER JOE (2011)

Wir haben länger überlegt, ob wir KILLER JOE hier vorstellen sollen, denn von einem Horrorfilm kann man definitiv nicht sprechen und selbst Thriller wäre eine unvollständige Beschreibung. (Neo-)Film Noir, Groteske oder auch schwarze Komödie sind eher die Worte, die man in Zusammenhang mit William Friedkins (DER EXORZIST) neuestem Streich liest. Warum besprechen wir also KILLER [Weiterlesen…]

Review: DIE ENTFÜHRUNG DER ALICE CREED (2009)

Immer wieder schön zu sehen, dass es auch mit wenig geht. 80% des Films spielen in einer Zweizimmerwohnung und nur drei Schauspieler tragen zur ENTFÜHRUNG DER ALICE CREED bei. Eine von ihnen ist die Figur der Alice Creed selbst, die anderen beiden ihre Kidnapper. Die Handlung setzt mit den Vorbereitungen dieser Entführung an. Eine Wohnung [Weiterlesen…]

Review: MEINE TEUFLISCHEN NACHBARN (1989)

meine teuflischen nachbarn

Nein, dieser Film ist kein richtiger Horrorfilm. Weder wird man an irgendeiner Stelle vor Schreck aufspringen, noch ist mit Blutfontänen zu rechnen. Aber zum einen hat MEINE TEUFLISCHEN NACHBARN doch immerhin eine FSK16-Freigabe (über die man heutzutage geteilter Meinung sein kann) und zum anderen ist der Streifen derart voll mit Anspielungen auf andere (Horror-) Filme, [Weiterlesen…]

Review: TUCKER & DALE VS. EVIL (2010)

Wenn man viel von einem Film erwartet, ist die Chance auf eine Enttäuschung entsprechend groß. Nachdem ich frühzeitig den Trailer von TUCKER & DALE VS. EVIL zu sehen bekam und hellauf begeistert war, konnte es also nur noch bergab gehen. Um es vorweg zu nehmen: Dieser Film hält alles was der Trailer verspricht. Zwar werden, [Weiterlesen…]